Slivovica – Sliwowitz, eigentlich Sljivova Rakija ist die gebräuchliche Bezeichnung für eine Rakija (Obstbrand) aus Pflaumen. Der Name ist vom slawischen Wort sliwa für Pflaume abgeleitet. Andere gebräuchliche Namen sind: Slibowitz, Slivovic, Slivovitz, serbisch und kroatisch šljivovica, slowakisch slivovica, slowenisch slivovka, tschechisch slivovice, polnisch śliwowica, ungarisch slivovica oder sligovica, bulgarisch сливова oder сливовица/slivoviza. Der Alkoholgehalt beträgt mindestens 37,5 Volumenprozent. In der Regel brennt man die šljivovica bei 47 Prozent. Apfelschnaps und Birnenschnaps werden mit höherem Alkoholgehalt gebrannt. Nach der Destillation wird der Obstbrand vielfach in Fässern aus Eichenholz gelagert.
In Kroatien trinkt man gerne den Medica, eine Mischung aus Sljivovica und Honig.
Nicht wenige Menschen bevorzugen auch einen Schuss Sliwowitz im Wasser für ihren Saunaaufguss gegenüber anderen Aroma-Zusätzen.
Sliwowitz gibt es in zwei Farben:
•    Gold – gelagert in Fässern, gelblich gefärbt und aromatisiert durch das Holz, aus dem die Fässer hergestellt wurden.
•    Weiß – gelagert in Flaschen, farblos.
Außerdem ist es sehr wichtig, welche Holzart man für die Fässer verwendet. Meistens sind es Eichenfässer, wobei Robinienfässer sehr zu bevorzugen sind, da diese dem Schnaps eine ganz spezielle gelbe Farbe verleihen.

Diese Spirituose können Sie hier bestellen: www.feinkost-aus-kroatien.de

Header640x480

Comments are closed.